ESA BIC Bavaria: Gründerprogramm wird bis 2019 verlängert

Oberpfaffenhofen, 16. Januar 2014: Gute Nachricht für High-tech Gründer: Die Partner des erfolgreichen Inkubationszentrums ESA Business Incubation Centre (BIC) Bavaria haben die Verlängerung des Förderprogramms beschlossen. "Mit 41 Unternehmen seit August 2009 hat sich das ESA BIC Bavaria zu einem der erfolgreichsten Gründerprogramme für kommerzielle Raumfahrtanwendungen in Europa entwickelt. Wir freuen uns sehr, dass wir für weitere sechs Jahre jährlich bis zu 15 Startups an unseren bayerischen Standorten in Oberpfaffenhofen, Nürnberg und im Berchtesgadener Land beim Markteintritt unterstützen können," erklärt Stefanie Herrmann von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO), dem Koordinator des ESA BIC Bavaria.

In Zusammenarbeit mit namhaften Partnern fördert das Gründerzentrum ESA BIC Bavaria seit 2009 Unternehmer mit innovativen Ideen für die Nutzung von Raumfahrttechnologien in anderen Wirtschaftsbereichen. Hier geht es aber nicht um Raketentechnik! Sondern vielmehr darum, Technologien und Anwendungen, die ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt wurden, wieder zurück auf die Erde zu bringen. Das heißt, zum Beispiel Satellitennavigation, Erdbeobachtung oder Robotik in Produkte aus Bereichen wie Automotive, Sport und Location Based Services zu integrieren - um nur wenige Beispiele zu nennen.

Das ESA BIC Bavaria wird seit 2009 vom AZO betrieben. Im Rahmen des Gründerprogramms erhalten die Startups technische und finanzielle Unterstützung im Wert von bis zu 100.000 Euro. Die Europäische Weltraumorganisation ESA und der Freistaat Bayern leisten finanzielle Förderung. Technische oder betriebswirtschaftliche Unterstützung erhalten die jungen Unternehmen - je nach Standort - von den Instituten und Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen, vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Nürnberg oder der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land (WFG BGL). Zusätzlich gibt es die Möglichkeit ein Darlehen von der jeweiligen regionalen Sparkasse zu bekommen. Darüber hinaus profitieren die Unternehmen auch von individuellen Coaching-Leistungen und Netzwerkaktivitäten im Gründerzentrum. Firmengründer können sich für einen der drei Standorte in Bayern entscheiden: Oberpfaffenhofen, Nürnberg oder das Berchtesgadener Land.
Auf www.esa-bic.de finden Interessenten alle benötigten Bewerbungsunterlagen. Diese können laufend eingereicht werden. Der Auswahlprozess findet vierteljährlich statt. Nach erfolgreicher Bewerbung werden die Unternehmen für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren ins Gründerzentrum aufgenommen.

Das ESA BIC Bavaria ist Teil des europaweiten Gründerprogramms, mit derzeit acht Gründerzentren, das durch das Technologietransferprogramm (TTPO) der Europäischen Weltraumorganisation ESA koordiniert wird. Insgesamt wurden durch das Programm bereits mehr als 200 Gründungen in Europa unterstützt.